CONSEILS DE DÉGUSTATIONS

 

 

TERRES & VIGNES  


Contre-champs  :

conseils-degustations-champagne-bonnet

Klicken Sie unten, um die Reportage „Terre & Vignes : contre champs“ zu starten 

Die Flasche, die in diese Sequenz vorgestellt wird, ist unser „Extra Brut Blanc“, ein Blanc de Noirs (100 % Pinot Noir) Champagner.

Anmerkung: Das Video wurde am Filmset Canal 32 (lokalen Fernsehstation der Aube) im Dezember 2013 im Rahmen den „Terres et Vignes“ der Aube gedreht.

Einige Wörter noch, um unseren Interviewkandidat zu ergänzen und präzisieren:

Verkostungshinweise:

Zur Erinnerung: Der Weinliebhaber kostet nur für seine Freude, ohne dabei die Qualität der verschiedenen Bereiche des Weines schlechtzureden. Er macht es mit Diskretion, mit Bescheidenheit, weil es gibt einen großen Teil an Subjektivität bei der Verkostung, mit Vorsicht, weil es ist bekannt, dass sich auch die besten Profis irren können.

Wie kann man der Champagner kühlen? 

Im Gegensatz zur Vorstellung trinken wir den Champagner nicht eisig. Champagner wird frisch genossen. Es wird daher abgeraten, die Flasche in den Gefrierschrank zu stellen, da das Risiko entsteht, dass die Aromen und Geschmack zerstört werden. Zu frisch kann sich der Champagner nicht richtig entfalten.

Deshalb, geben Sie die Flasche in einen Eimer mit Eis und Wasser. 15 bis 20 Minuten reichen um den Champagner abzukühlen. Es besteht das Risiko, dass die geöffnete Flasche in dem Eimer zu kühl wird. Um diesen Umstand zu vermeiden, muss man das Sektglas wieder befühlen bevor es ganz leer ist. Durch die Mischung ergibt sich dann eine perfekte Temperatur des Champagners.

Ansonsten, geben Sie die Flasche Champagner (liegend) für mindesten 45 Minuten in den Kühlschank, bevor Sie ihn servieren. Beachten Sie, dass er nicht zu kühl serviert wird.

Bei welcher Temperatur muss ein Champagner getrunken werden?

Die richtige Temperatur hängt von der Reifung des Champagners und der Zeitdauer der Verkostung ab.

Zum Aperitif verwenden wir lieber einen lebendigen und/oder jungen Champagner, den wir kalt trinken können (8°C-9°C). Die wunderschönen Pinot Noirs aus Les Riceys, entweder Brut oder Extra-Brut, begleiten, durch ihre Finesse und ihrem mineralischen Akzent, ihren Aperitif perfekt.
Ein Jahrgangs-Champagner sowie eine Reife – Champagner trinken wir weniger kühl, so um 10°C bis 12°C und wird ein Hauptgericht begleiten.

Was ist das beste Glas?

Das tulpenforme Glas ist der beste Kompromiss um Champagner zu servieren. Die Größe, sowie die Höhe sind perfekt für die feine Bläschen und die volle Entwicklung der Aromen. Die Gläser, welche oben enger werden sind perfekt für die Aromenkonzentration. Das Comité interprofessionnel du vin de Champagne (Branchenverband für Wein aus der Champagne) empfehlt keine « Coupe » zu nutzen, weil sie die Aromen nicht behalten können, sowie die Aufwärmung des Champagners zu sehr begünstigt.

Außerdem ist es wichtig, dass die Gläser ohne Spülmittel, jedoch mit warmem Wasser gespühlt werden und die Gläser trocknen zu lassen. Die Spülmittelreste werden die Bläschen stören, sowie einen negativen Einfluss auf den Schaum des Champagners ausüben.

Das Service:

Champagner muss halb bis dreiviertel voll serviert sein um Platz für die Aromen lassen. Aufmerksam daran riechen wird Ihnen helfen, die Geschmäcker, welche Sie später im Mund fühlen werden, zu erleben.